Mit dem Krypto-Messenger Bleep verschlüsselt chatten

SMS war gestern

sicher und anonym chatten

Mit dem Smartphone wird heutzutage per Messenger kommuniziert. Spätestens seit der WhatsApp Übernahme durch Facebook im vergangenen Jahr, stellt der an sich zuverlässige und leicht zu bedienende Messenger für viele User in Sachen Privatsphäre jedoch keine Alternative mehr dar. Zu zahlreich wurden die Sicherheitsprobleme, darunter eklatante Datenschutzmängel – die App greift auf alle Daten im Adressbuch zu – und einer unzureichenden RC4-Verschlüsselung. Und was mit den persönlichen Daten der User tatsächlich geschieht, seit der Werberiese Facebook Eigentümer des Kommunikationsdienstes ist, darüber kann nur spekuliert werden.

Krypto-Messenger Bleep Wir haben uns deshalb in den App Stores einmal genauer nach Alternativen umgesehen. Angebote gibt es inzwischen wie Sand am Meer, wobei sich die Apps zum Teil erheblich in Sachen Verbreitung, Sicherheit und Usability unterscheiden. Wir sind jedoch auf einen neuen Dienst gestoßen, der unsere Aufmerksamkeit erregte: Bleep. Der für iOS, Android, sowie Mac- und Windows-Clients kostenlos erhältliche Krypto-Messenger Bleep verschlüsselt sowohl Textnachrichten als auch VoIP-Telefonate automatisch Ende-zu-Ende.

Kommunikation abseits der Cloud

Verschlüsselt kommunizieren Bleep wirbt damit, sicher und anonym zu kommunizieren. Eine tolle Sache, die wir uns näher ansehen wollen. Die Macher von BitTorrent, bekannt vom gleichnamigen Filesharing-Protokoll, gehen sogar noch einen Schritt weiter und kommen mit ihrem Messenger-Dienst sogar ganz ohne Server aus. Damit soll es Cyber-Kriminellen richtig schwer gemacht werden, denn das Ausspähen jeglicher Metadaten der Kommunikation wird mangels Zwischenspeicherung auf dem Server verhindert. Für den User bedeutet der Einsatz dieser Peer-to-Peer Technologie (P2P), dass die Cloud-Server außen vor bleiben und die Chatverbindung direkt zwischen zwei Usern aufgebaut wird. Außenstehende können folglich auch nicht nachvollziehen, mit wem Sie eigentlich kommunizieren.

Anonym kommunizieren

Nun gibt es auch andere Messenger, die Ende-zu-Ende verschlüsseln. Wir haben mit Threema bereits vor zwei Jahren einen solchen Dienst vorgestellt. Neben dem bereits erwähnten Verzicht auf Server wartet Bleep noch mit einem weiteren tollen Pluspunkt auf: Sie können den Dienst vollkommen anonym nutzen. Sie müssen lediglich einen Benutzernamen festlegen und schon kann es losgehen. Bedenken Sie allerdings, dass Sie in der Anonymität auch Freunde nicht „aufspüren“ können. Wer es etwas komfortabler möchte, kann sich per Mail-Adresse oder Telefonnummer bei Bleep anmelden. Das hat dann den Vorteil, dass Sie auch von Freunden gefunden werden können.

Asymmetrisches Public-Key-Verfahren

QR-Code Bleep verschlüsselt Nachrichten automatisch. Ohne dass sich der Anwender um viel kümmern muss, wird außerdem auch ein Mix aus öffentlichen und privaten Schlüsseln eingesetzt. Wir empfehlen für den Austausch der öffentlichen Schlüssel diesen direkt aus dem Desktop-Client zu kopieren und an den jeweiligen Kommunikationspartner zu mailen. Nutzer können den öffentlichen Schlüssel auch durch gegenseitiges scannen des QR-Codes austauschen. Sofern Sie eine eigene Webseite betreiben, können Sie den öffentlichen Schlüssel auch einfach auf Ihre Seite stellen oder ihn über Soziale Netzwerke übermitteln. Die privaten Schlüssel dagegen verbleiben auf den Geräten der User, ohne dass sie auf den BitTorrent-Servern gespeichert werden.

Selbstzerstörungsfunktion aktiviert?

Whisper-Modus In unserem Schnelltest hat vor allem ein tolles Extra überzeugt: Im Whisper-Modus ermöglicht die Messenger App die Selbstzerstörung von Nachrichten inklusive Fotos genau 25 Sekunden nachdem sie auf dem Gerät des Empfängers gelesen wurden. Ein weiteres nettes Detail: Bleep stellt sogar Offline-Nachrichten zu, sobald der Empfänger das nächste Mal wieder erreichbar ist. Außerdem können Sie Ihre Freundesliste mit Ihren Google-Kontakten synchronisieren, so dass Text- und Sprachnachrichten nur zwischen Ihnen und anderen Bleep-Nutzern ausgetauscht werden können.

Fazit

Bleep schafft es auf einfachste Art und Weise, die vertrauliche Kommunikation zwischen zwei Clients sicherzustellen. Die verschlüsselte Kommunikation und damit der sichere Datenaustausch ist mit Bleep definitiv für Jedermann ganz einfach möglich.

Chatten Sie auch verschlüsselt? Welchen Krypto-Messenger können Sie empfehlen? Ich freue mich über Ihre Kommentare und weitere Anregungen.

geschrieben von: Corinna Barth

Corinna Barth

Corinna Barth ist Marketing Managerin bei GBS. In ihrer Tätigkeit verantwortet sie das Messe- & Eventmanagement sowie die Produktkommunikation für den Bereich Messaging Security.

Abonnieren Sie den GBS Newsletter und erhalten Sie neue Artikel sofort in Ihre Mailbox!

Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.