Trends & Markt

Neueste Entwicklungen im Fokus

  • Sandbox-Technologien gegen Cyber-Angriffe

    Die fortschreitende Digitalisierung sorgt permanent für Umstrukturierungen in Unternehmen. Trotzdem verlassen sich viele Anwender auf Sicherheitsstrategien, die vor Jahrzehnten entwickelt wurden. Dass diese bei den heutigen komplexen und zielgerichteten Attacken auf kritische IT-Infrastrukturen nicht mehr genügen, ist selbsterklärend. Sandbox-Technologien halten Ihnen Cyber-Kriminelle vom Hals.

  • ISG Banner

    ISG veröffentlicht Anbietervergleich im IT-Security-Markt

    Im Rahmen eines mehrmonatigen Research-Prozesses untersuchte die ISG, eines der führenden Marktforschungs- und Beratungshäuser im Informationstechnologie-Segment, die Leistungsfähigkeit der Anbieter von Security-Lösungen und -Services in Deutschland. GBS konnte mit der iQ.Suite in der Kategorie Data Leakage Prevention (DLP) überzeugen und sich als Leader positionieren. Lesen Sie im im heutigen Blogartikel mehr über die Bedeutung von DLP.

  • Arbeitsplatz der Zukunft Banner

    Der Arbeitsplatz von morgen am historischen Wendepunkt

    Das Thema „Arbeitsplatz der Zukunft“ ist nicht neu und es wird uns auch noch viele Jahre begleiten. Für den einen fängt der moderne Arbeitsplatz bereits mit einem mobilen Betriebssystem an, für den anderen ist damit eine ganze Vision verbunden. In der Studie „Arbeitsplatz der Zukunft” – u.a. von IDG entwickelt – wurden 1.500 Unternehmen und Mitarbeiter zu ihren Vorstellungen darüber befragt. Nur eine von vielen Erkenntnissen: Vier von fünf Arbeitnehmer sitzen nach eigener Einschätzung noch nicht an einem Arbeitsplatz der Zukunft. Mehr darüber lesen Sie in diesem Blogartikel.

  • Yougov Banner

    Yougov-Studie: Die Angst der Deutschen vor Cyber-Attacken

    Hacker-Angriffe sind fatal für die betroffene Firma, aber auch für die Öffentlichkeit. Diese ist enorm verunsichert und die Bürger fragen sich: Wie rüstet sich die Firma, bei der ich Kunde bin, gegen Attacken wie „WannaCry“ oder „Petya“? Doch mit ihren Ängsten und Sorgen fühlen sich die Deutschen häufig alleingelassen, wie die aktuelle Studie „Vorsicht, Hacker!“ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov belegt. Hierfür wurden im Jahresverlauf 70.000 Deutsche kontinuierlich repräsentativ befragt. Die interessantesten Erkenntnisse können Sie in diesem Blogartikel lesen.

  • Banner Ponemon Studie

    Weltweit angelegte Ponemon-Studie: Die Kosten der Datenpannen 2017

    Hacker-Angriffe und Datendiebstähle bedrohen die Sicherheit von Unternehmensdaten. Die weltweit angelegte Studie „Cost of Data Breach 2017“ des Ponemon Instituts zeigt Trends und nationale Unterschiede auf. Kurz vorweg: Die durchschnittliche Schadenssumme ist zwar gesunken, trotzdem gehen aktuell im Schnitt aber deutlich mehr Daten verloren. Lesen Sie mehr darüber in diesem Blogartikel.

  • Capgemini Banner

    Unternehmensstrukturen bremsen Digitalisierung

    Die Capgemini-Studie „IT-Trends“ ermittelt jährlich den aktuellen Stand in der IT sowie die Trends der kommenden Jahre. Folgende Fragen sollen beantwortet werden: Wie gehen IT-Leiter im deutschsprachigen Raum mit Digitalisierung, Big Data und der Cloud um? Wie entwickeln sich die Budgets? Und: Mit welchen organisatorischen Veränderungen rechnen die Teilnehmer? Im Blogartikel werden einige interessante Ergebnisse vorgestellt.

  • Die DSGVO kommt. Sind Sie vorbereitet?

    Der Countdown läuft – die neue DSGVO kommt. Ab Mai 2018 gibt es keine Ausreden mehr, wenn die neuen EU-Datenschutzanforderungen in den Unternehmen nicht umgesetzt wurden. Aufsichtbehörden prüfen dies rigoros und bei Nichteinhaltung drohen empfindliche Geldstrafen. Wie Sie sich konsequent auf die neue Gesetzgebung vorbereiten, erfahren Sie in diesem Artikel.

  • Kein Ende in Sicht: Internetkriminalität wächst

    Die Ausgestaltung krimineller Infrastrukturen, das organisierte Verbrechen im Bereich Cyberkriminalität erreicht ein immer größeres Ausmaß! Die Täter lernen schnell, sind unglaublich flexibel, passen ihr Verhalten stets den technischen Entwicklungen an und wenn kriminelle Dienste nicht selbst erbracht werden können, werden sie mittlerweile sogar dazugekauft. Dies geht aus dem aktuellen Bundeslagebild Cybercrime 2016 des BKA hervor, dessen wichtigste Ergebnisse in diesem Blogbeitrag zu lesen sind.

  • Betrugsmasche CEO Fraud weiter auf dem Vormarsch

    Sogar das Bundeskriminalamt warnt. Eine Betrugsmasche breitet sich aus: „CEO-Fraud“. Unbekannte geben sich als Chefs aus und fordern Mitarbeiter mit gefälschten E-Mails auf, Geld zu überweisen. In den USA kennt man das Problem schon länger, doch auch in Deutschland nehmen die Attacken bedrohlich zu. Lesen Sie mehr dazu in diesem Blogartikel.

  • Finanzbranche als Angriffsziel von Cyberattacken

    Finanzbranche als Angriffsziel von Cyberattacken

    Häufige Hackerangriffe auf Computersysteme deutscher Banken sind eine sehr ernstzunehmende Gefahr. Einerseits weisen die IT-Sicherheitssysteme der Banken immernoch schwerwiegende Mängel auf. Andererseits beruhigen Daten des IBM X-Force Threat Intelligence Index. Offensichtlich steigt der Erfolg, wenn es um die Abwehr solcher Angriffe geht, da höhere Investitionen der Finanzbranche in einen besseren IT-Sicherheitsschutz ganz langsam greifen. Mehr darüber können Sie in diesem Blogbeitrag erfahren.

  • Thales Data Threat Report 2017

    Thales Data Threat Report 2017: IT-Security auf dem Prüfstand

    Zum 5. Mal in Folge stellte Thales seinen Report zu IT-Sicherheitsbedrohungen vor. Eine der wichtigsten Erkenntnisse: 95% der Befragten glauben, dass ihre IT-Systeme und Unternehmensdaten nicht ausreichend gegen Angriffe von Cyberkriminellen und anderen Bedrohungen wie internen Angreifern geschützt sind. Damit belegt Deutschland unter allen Nationen mit Abstand Platz 1. Lesen Sie mehr in diesem Artikel.

  • Mitarbeiter: Zwischen Risikofaktor und dringend benötigter Fachkraft

    Die größte Schwachstelle für die IT-Sicherheit ist der Mensch – darüber sind sich IT-Verantwortliche weltweit einig. Denn auch das sicherste Netzwerk schützt nicht vor Datenverlust, wenn Mitarbeiter sensible Daten unverschlüsselt über Clouds versenden, immer dieselben Passwörter nutzen, über ihre Social Media Accounts munter sensible Informationen preisgeben oder mit Malware infizierte Dateien auf ihre Computer herunterladen. Wie „gefährlich“ ein Mitarbeiter tatsächlich ist, hängt aber vor allem von seinem Alter ab. Das haben die Analysten des Ponemon Instituts nun in einer Studie herausgefunden. Lesen Sie mehr darüber im Blogartikel.