Verschlüsselte Kommunikation

Verschlüsselte Kommunikation dient dem Zweck, Informationen oder Daten vor unbefugten Zugriffen zu schützen oder sie vertraulich zu übermitteln.

Wenn digitale Kommunikation zwischen Sender und Empfänger verschlüsselt wird, so können ihre Inhalte nicht von Dritten gelesen werden. Mithilfe mathematischer Verfahren (Algorithmen) werden Texte, Sprachnachrichten und Bilder dabei in ihre unlesbaren Pendants umgewandelt. Unter Verwendung eines geheimen Schlüssels kann der chiffrierte Text wieder in Klartext zurückverwandelt werden.

Bei der Verschlüsselung wird unterschieden in symmetrische und asymmetrische Verschlüsselungsverfahren. Während das symmetrische Verfahren zum ver- und entschlüsseln den gleichen Schlüssel verwendet, nutzt das asymmetrische Verfahren unterschiedliche Schlüssel für die Ver- und Entschlüsselung. Eine Verschlüsselungssoftware erzeugt dabei zwei Teile eines Schlüsselpaares. Der erste Teil ist ein Public Key (öffentlicher Schlüssel), mit dem Informationen wie zum Beispiel E-Mails verschlüsselt werden können. Dieser Schlüssel ist für jedermann zugänglich. Der zweite Teil ist der Private Key (geheimer Schlüssel), mit dem nur der Empfänger einer Nachricht diese auch wieder entschlüsseln bzw. in Klartext zurückverwandeln kann.

Mehr über die verschlüsselte E-Mail-Kommunikation:
E-Mail-Verschlüsselung kompakt und verständlich [Infografik]

infografik-verschluesselung

geschrieben von: Richard Koncz

Richard Koncz

Richard Koncz ist im Marketingteam der GBS verantwortlich für die Bereiche Webseiten-Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Social Media.